Februar 28, 2017

Tagesgeld – aktuelle Angebote im Tagesgeldkonto Vergleich

Der Vorteil von Tagesgeld ist, dass es selbst bei einer aufkeimenden Zinsflaute weiterhin eine attraktive Anlage darstellt. Voraussetzung hierfür ist jedoch die Wahl der richtigen Bank. Es ist nicht verwunderlich, dass immer mehr Anleger einen Tagesgeldvergleich in Betracht ziehen, um das für sie lukrativste Angebot zu finden.

Tagesgeld im Vergleich zum Festgeld

Doch wieso sollten Sie sich für diese Anlageform entscheiden? Der Nachteil von Sparbüchern ist, dass sie innerhalb von 30 Tagen den Kunden lediglich über hourglass-1703349_960_720einen Betrag von maximal 2.000 Euro verfügen lassen. Fällt der Betrag höher aus, sind oft empfindliche Strafzinsen fällig. Bei Festgeldern wird der eingezahlte Betrag für einen zuvor festgelegten Zeitraum angelegt. Sie bieten zwar gering höhere Zinsen, jedoch gestatten sie keinerlei Verfügung durch den Kunden. Es leidet nicht nur die Flexibilität, häufig ist das Festgeld auch mit langen Kündigungsfristen verbunden. Bei all diesen Nachteilen weiß das Tagesgeldkonto zu punkten.

Ist das erstbeste Tagesgeldkonto immer das Beste?

Nahezu jede Bank bietet Tagesgeldkonten an. Anleger haben die Qual der Wahl, sich für das richtige Angebot zu entscheiden. Bei der Hülle der verschiedenen Zinssätze ist dies jedoch ein schwieriges Unterfangen. Mitunter schwanken die ausgezahlten Zinsen je nach Anbieter immens. Es lohnt sich daher immer, verschiedene Konditionen miteinander zu vergleichen, statt direkt das erstbeste Tagesgeldkonto zu wählen. Mit Hilfe des Internets können Sie sich innerhalb weniger Minuten einen guten Überblick über die verschiedenen Angebote machen. Ein Tagesgeldkonto Vergleich ist unabdingbar, wenn Sie das perfekte Angebot finden und sich keine Zinsen entgehen lassen wollen.

Den richtigen Anbieter mit einem Vergleich finden

Wenn Sie einen Vergleich der verschiedenen Angebote vornehmen, wird Ihnen schnell auffallen, dass die meisten Banken mit den besten Konditionen häufig aus dem Ausland stammen. Wer lediglich einen geringen Betrag anlegen möchte, für den stellt dies kein Problem dar. Höhere Beträge werden jedoch hinsichtlich der Einlagensicherung schwierig. Banken im Ausland haften lediglich bis zu 100.000 Euro. Ehepaare haben noch die Möglichkeit, gemeinsam 200.000 Euro anlegen zu können, für Ledige wird es jedoch schwierig. Beachten Sie deshalb bei Ihrem Vergleich der Tagesgeldzinsen stets, aus welchem Land die Bank stammt und ob sie Ihren Betrag ausreichend schützen kann. Möchten Sie mehr als 100.000 Euro anlegen, so wählen Sie im Idealfall stets eine deutsche Bank.ball-665090_960_720

Auf dem Tagesgeldmarkt tobt ein harter Konkurrenzkampf. Jede Bank hat großes Interesse daran, möglichst viele Kunden für sich zu gewinnen und versucht, Kontoneueröffnungen entsprechend zu honorieren und andere Anbieter auszustechen. Die Art der Honorierung ist von Bank zu Bank verschieden. Oftmals wird beispielsweise ein Bonuszins ausgezahlt, sollte ein Maximalbetrag für eine bestimmte Laufzeit eingezahlt werden. Überprüfen Sie daher bei Ihrem Tagesgeldkonto Vergleich, welche Vorzüge Sie bei den einzelnen Banken genießen und welchen Bonus Sie erwarten dürfen. Sehr oft ist der Bonus lukrativer als die Zinsen, die Sie beispielsweise bei einem recht geringen eingezahlten Betrag erhalten würden.

Eine große Hilfe stellen Übersichten über die verschiedenen Tagesgeldkonten beim Vergleichen dar, die zahlreich im Internet angeboten werden. Die Übersicht hilft Ihnen effektiv, die garantierten Laufzeiten der einzelnen Anbieter zu vergleichen. Je nachdem wie sich der Markt bewegt, verändert sich auch das Zinsniveau. Gewinne und Zinssätze unterliegen daher starken Schwankungen. Um Kunden dennoch zu binden, bieten Banken für einen bestimmten Zeitraum einen Garantiezins an. Vollkommen unabhängig vom Markt bleibt der Zinssatz für diese Zeit verbindlich. Bevorzugen Sie daher Banken, die eine besonders lange Dauer für den Garantiezins anbieten.

Zudem bieten Ihnen die Übersichten Informationen, wann Anbieter jeweils die anfallenden Zinsen für das angelegte Guthaben auszahlen. Je nach Bank werden diese Ihnen zum Ende eines Monats, eines Quartals oder eines Jahres ausgezahlt. Bevorzugen Sie Angebote mit einer monatlichen Auszahlung. Hier profitieren Sie von Beginn an von dem Zinseszinseffekt. Möchten Sie eine große Sparsumme anlegen, so verzichten Sie auf Angebote mit einer jährlichen Auszahlung. Ihnen werden viele Zinsen entgehen, da sich Ihr Betrag nur jährlich erhöht und Ihnen hohe Zinseszinsen entgehen. Mit regelmäßigen Vergleichen werden Sie schnell den für Sie passenden Anbieter finden. Wählen Sie nicht das erste Angebot, sondern seien Sie sehr kritisch.euro-163475_640

Weitere Informationen zum Tagesgeld

Nicht nur der Zeitpunkt der Auszahlung ist entscheidend. Selbstverständlich sagt auch der Zinssatz selbst viel darüber aus, ob sich das von der Bank unterbreitete Angebot lohnt oder nicht. Nehmen Sie daher in jedem Fall einen Tagesgeldzinsen Vergleich vor. Häufig variieren die Zinssätze von Bank zu Bank. Wenn Sie sorgfältig vergleichen, können Sie dazu beitragen, deutlich mehr Zinsen zu erhalten.

Neben den bisher genannten Informationen bieten die Übersicht auch hilfreiche Informationen über die nötigen Mindesteinlagen. Dabei handelt es sich um den Betrag, den Sie mindestens einzahlen müssen, um ein Konto anlegen zu können. Manche Banken bieten ihren Kunden bereit ab einem Euro Zinsen, andere wiederum bieten ein Tagesgeldkonto erst ab 500 Euro oder höher an.

Sie sehen, bei der Wahl des richtigen Anbieters für Ihr Tagesgeldkonto gibt es zahlreiche Punkte zu beachten. Eröffnen Sie Ihr Konto daher nicht leichtfertig, sondern vergleichen Sie die einzelnen Angebote gründlich. Planen Sie eine gewisse Zeit ein, um sich umfassend über die verschiedenen Konditionen zu informieren und die Schwankungen der Zinssätze genau beobachten zu können.